Podiumsdiskussion: Visionen für die Zukunft Klosterneuburgs

KLOSTERNEUBURG: Anlässlich der Gemeinderatswahl 2020 lud die Plattform der katholischen Studentenverbindungen am Donnerstag, 9. Januar 2020 in die Räumlichkeiten der K.H.V. Welfia, Welfenplatz 1 (Bild), nächst dem Rathausplatz und dem Stift Klosterneuburg. Die Diskutanten der von Mag. Christian Rohringer moderierten Podiumsdiskussion mit dem Titel: „Visionen für die Zukunft Klosterneuburgs“ wurde von den Spitzenkandidaten der im Gemeinderat vertretenen Parteien wahrgenommen.

Podiumsbild, Einzelbilder (Foto: Peter Havel) von links nach rechts bzw. Reihenfolge der Bilder: DI Peter HOFBAUER (Liste Peter Hofbauer), STR, Mag. Sepp WIMMER (GRÜNE), Moderator (Mag. Christian ROHRINGER), BM Mag. Stefan SCHMUCKENSCHLAGER (VP), STR Karl SCHMID (SPÖ), STR Dr. Josef PITSCHKO (FPÖ), STR DI Johannes KEHRER (PUK) und Darius DJAWADI (NEOS)

Die Diskussion wurde in 3 Teile geteilt:

  • Kurzer Rückblick auf die letzten 5 Arbeitsjahr im Gemeinderat
  • Themenblöcke
  • Fragen des Auditoriums

Die Räumlichkeiten der Bude, waren sehr gut gefüllt (> 100 Personen) und zeigte das große Interesse der Bevölkerung an den diskutierten Kernthemen Bauen (Bauen Schutzzone, bestehendes Bauland (1400 Baulandgrundstücke), Baudichte, Verbauung, Bauen im Grünland…), Stadtentwicklung (Pionierviertel, Verbauen, Bevölkerungsentwicklung, Immobilienpreise, Freiflächen), Kinder und Jugend (Kindergärten, Schulen, Starterwohnungen), Verkehr (Öffentlicher Verkehr, Radwege, Busse, Taktverdichtung), Veranstaltungen (Höfefest, Förderungen von Vereinen, Förderungen von Veranstaltungen, Strandbadfest).

Es wurden aber auch teilweile sehr emotionale Themen (Happyland, Volksbefragung) angesprochen und man bekam durchaus einen Einblick in die bisherige Gemeinderatsarbeit.

Am Tag nach der Wahl, die am 26. Jänner 2020 stattfindet, wissen wir dann, wie die neue Mandatsverteilung aussieht und wie sich dann die neue Stadtregierung und der Gemeinderat zusammensetzt und diese Arbeit fortgesetzt wird. Die Themen werden sicherlich dieselben sein.