Grüner Baum, du wirst uns fehlen

Heute wird im Kierlingtal viel gebaut. Unser Grüner Baum wird zur Wohnhausanlage und somit wird ein Relikt mit historischen Hintergrund aus dem Kierlingtal verschwinden.

Grüner Baum vor dem Abriss

Grüner Baum vor dem Abriss

Dieser Grüne Baum hat viel gesehen. In den letzten Jahren ist er leider leer gestanden, seitdem ein Grieche sich dort als Gastronom in Kierling festsetzen wollte. Ein wunderschöner Gastgarten, doch leider waren es stets zuwenig Gäste. Was mag das Haus sonst noch alles gesehen haben – den Kaiser Franz Josef bestimmt, oder auch die Russen, die im April 1945 in Ihm 10 Menschen erschossen haben. Jetzt wird er nach einem neuen Verkehrskonzept aus unserer Mitte verschwinden. So ist der Lauf der Geschichte, auch wenn man es nicht wahrhaben will.

Einst gehörte fast das gesamte Kierlingtal, 1835 auch „Kühlinger Tale“ genannt, dem Stift Klosterneuburg. Auch heute noch gehören dem Stift viele Pachtgründe, etwa auf dem Irrenfeld. Damals hatte das Kühlinger Tal 107 !!! Häuser und gezählte 652 Einwohner (Quelle Klosterneuburger Geschichte und Kultur, Band 2, Seite 301). Seit 1961 hat sich dies enorm gesteigert und in den letzten Jahren kommen vermehrt Chirchlinger zu uns, junge Familien mit Kindern, die einen Kindergarten, eine Schule, ja Infrastruktur brauchen, aber sie sollen auch wissen, dass sie auf historischen Boden wohnen, wo einst ein Wirtshaus stand, wo viele Berühmtheiten gesessen sind, vom Kaiser Franz Josef, über Franz Kafka, von Nikolaus Lenau bis Franz Schubert.

Grüner Baum, du wirst uns fehlen.

Schreibe einen Kommentar