Bäckerkreuz

Gleich am Fuße des Fellergrabens ist eine kleine Nischenkapelle zu sehen. Die wenigsten kennen es, denn es ist wirklich versteckt neben der Busstation Fellergraben gegenüber des Pennymarktes zu finden.

20160228_Bäckerkreuz1

Bäckerkreuz

Das Bäckerkreuz und die dahinterliegende Bäckerkreuzgasse erinnert an den Ort, wo angeblich ein Geselle der Bäckerszunft von Vagabunden erschlagen worden ist. Das ganze soll sich im 16 Jahrhundert, also vor mehr als 400 Jahren abgespielt haben. Der Verschönerungsverein Klosterneuburg hat es 2002 neu errichtet und versetzt, nachdem es den Verkehrswegen weichen musste. Daran erinnert die Tafel an der Hausmauer rechts neben dem Marterl.

20160228_Bäckerkreuz

Bäckerkreuze sind im 16 Jahrhundert sehr weit verbreitet. Bäcker hatten in 16 Jahrhundert bedeutenden Einfluss in die jeweilige Stadtpolitik, weil sie für die Versorgung der Bevölkerung entscheidend waren. Auf vielen Bäckerkreuzen und -äulen, die im 16 Jahrhundert errichtet wurden, war der Heilige Nikolaus der Schutzpatron der Bäcker abgebildet.

Schreibe einen Kommentar