Löwenzahnwiesen

Um 05:25h ist heute die Sonne über den Löwenzahnwiesen des Kierlingtals aufgegangen und Ihre geöffnete Frucht trocknete langsam mit den ersten Sonnenstrahlen. Löwenzahn mit weißem Fruchtstand, auch Pusteblume genannt, ist momentan auf unseren Lichtungen am Hahn und beim Weißen Hof überall zu sehen.

20160507_LöwenzahnwieseHahn

Löwenzahnwiese Hahn

20160507_LöwenzahnwieseWeißerHof

Löwenzahnpanorama beim Weißen Hof

 

 

 

 

Weitere Chirchlinger

1108. Tieme de Chirchlingen. Zeuge in einer Tradition des Bischofs Herman von Augsburg nach Klosterneuburg. Tiemo oder Tieme von Kierling ist Träger eines formbachischen Namens. Vornbach – nach neuester Forschung bestand seit dem 10 Jahrhundert und traten als Vögte in heutigen NÖ in Erscheinung. Vögte – Kirchvögte waren Vertreter des Klärus – insbesondere bei niedriger Gerichtsbarkeit oder Herrschaftsrechte. Im Zuge der Ausbreitung der Babenberger Richtung Osten kamen andere altbairische Adelige ebenfalls in unsere Gegend. Die Formbacher waren in der Gegend von St. Pölten, Kreutzenstein, Bisamberg und vor allem als Vögte des Benediktinerklosters unterwegs. 

Dies bezeugt auch eine Urkunde des Stiftes Göttweig 9. September 1096 (Ulrich III. (Udalrich III.), † 1097 war Vogt von Göttweig); wo Bezug genommen wird auf Weinberge in Gukkingin (Maria Gugging) und Weinstöcke in Chirchlingin (Kierling). Tiemo scheint mehrmals als Urchirchlinger auf. Meinen Recherchen zu folge ist er aber nicht der Großvater des berühmten Rudolf von Chirchlingen. 

1114 Tiemo, Poppo und Konrad zu Chirchlingen werden genannt bei einer Schenkung von Otto Burggraf zu Mödling.

 

1114 Ullrich von Kierling schenkt Klosterneuburg einen Weingarten, Zeuge Tiemo, Rudolf, Otto, Garman, Adam, Perhold

Garman de Chirchlingen, 1120/30, Klosterneuburger Trad. 91ff (s. Heidi Dienst 163)

Otto, Adam (Zementer in Klosterneuburg) und Garman (Gründer von Garmanns Katastralgemeinde von Ladendorf Bez. Mistelbach) waren Brüder. Heidi 192.

1190, Herbordus de Chirchlingen kauft den Hof Garmans für seinen erhofften Sohn.

1130. Adam de Chirchlingen (Zementer von Klosterneuburg)

1130 scheint Tiemo kinderlos gestorben zu sein. Es wird vermutet, dass seine Frau Rikhart hieß.

 

Eckbert, Adelbert und Heinrich von Chirchlingen (

Rudolf de Chirchlingen. 1160. Rudolf de Chirchlingen als letzter Zeuge nach Warmunt de Echendorf in einer Tradition des Herzogs Heinrich von Österreich.

7. Dezember 1222, Oberösterreichisches Urkundenbuch 2 (Wien 1856) S. 638-639, Ulricus de Chirchlingen. ist da Zeuge eines Schiedspruches des Herzogs Leopold VII.

29. September 1323, Heinrich von Chirchlingen (und Helmweich sein Sohn) verkaufen Ihre Ländereien an Colomann von Laa. Dieser wurde  später (1371) Propst des Stiftes. Bruder von Heinrich war Ulrich de Chirchlingen. Wobei von 1323 bis 1371 eine lange Zeit ist

1331 wird in einem Verkaufsbrief Weichardt I. von Winchel Oheim des Dietrich von Circhlingen genannt und 1332 ist Weichardt nochmals als Oheim der Brüder Dietrich und Albrecht von Circhlingen bezeichnet (Quellen z.G.d.St. Wien, II Bd, S. 173)

 

Flieder Frühling Feiertag

Der Frühling ist wieder eingezogen und der Flieder blüht an diesem Feiertag im Mai 2016. Das Regenwetter hat die Vegetation im Kierlingtal mächtig wachsen lassen. Überall ist Löwenzahn, Büsche und Sträucher in Übermaßen zu sehen. Heute mittags kam die Sonne heraus und viele nutzten dies zu einem Spaziergang.

Hier ein Abbild des Frühlings auf der alten Hauptstraße in Maria Gugging:

Fiieder auf der alten Hauptstraße

Fiieder auf der alten Hauptstraße

Ideen für einen verregneten Abend

Jeden Mittwoch von 14 -15.30 Uhr hat die Bücherei Kierling geöffnet. Für alle jene, die eventuell heute nicht so lange arbeiten müssen, wäre es eine gute Gelegenheit einmal vorbei zu schauen. Insbesondere für Kinder ist das Angebot besonders groß. Nützen sie die Gelegenheit, damit fördern sie auch den Verein Bücherei Kierling, der als Zweigverein des Kierlinger Bürger Vereins gegründet worden ist. In der Bücherei sind auch Leseabende, die auch in unseren Veranstaltungskalender zu finden sind.

Öffentliche Bücherei Kierling, Romane und Sachbücher

Öffentliche Bücherei Kierling, Romane und Sachbücher

Ein Hoch dem 1. Mai

Ab 1890 wurde der 1. Mai von den Sozialdemokraten in Wien und anderen Städten festlich begangen und so wurde auch gestern im Volksheim Maria Gugging gefeiert. Die Klosterneuburger Stadtkapelle begleitete die auch Festlichkeit. Um die Mittagszeit kam der jetzige Pensionistenobmann BM a.D. Karl Blecha zu Besuch.

20160501_Gruppenfoto2Blecha

Nach einer kurzen Ansprache ging’s für den rüstigen Herren der alten Schule weiter nach Tulln.

20160501_BlechaRede

Rede Karl Blecha, anlässlich des 1. Mai in Maria Gugging

Raising the Maibaum in Maria Gugging

Am 30. April, so ist es in Maria Gugging Brauch, wird der Maibaum aufgestellt und anschließend bewacht. Der 21m hohe Riese wurde aus dem „Garten“ bei traumhaften Wetterbedingungen geholt. Unter dem Kommando Oberbrandinspektor Schuster wurde er zum Maibaumloch getragen und aufgestellt.

Maibaumloch

Maibaumloch

Mit hoher Kraftanstrengung und Koordination wurde der Maibaum schrittweise in die Senkrechte befördert. Das nächste Bild erinnert ein wenig an das legendäre Bild von „Raising the Flag on Iwo Jima“ wobei dieses hier nicht gestellt wurde.

20160430_1915MaibaumGugging

Raising the Maibaum in Maria Gugging

Maibaum steht

Maibaum steht

Im Anschluss wurden fleißigen Feuerwerker und die Zuschauer noch mit Speis und Trank versorgt. Ein gelungenes Fest im Kierlingtal.

Danke an die Freiwillige Feuerwehr Maria Gugging.