Heute lange Nacht der Forschung

Die IST Austria, ein junges internationales Institut in Klosterneuburg bei Wien, ist heute auch Schauplatz bei der langen Nacht der Forschung. Forschung bringt Zukunft in unser Land und viele internationale Forscher ringen sich gerade um Klosterneuburg / Maria Gugging um Ihre Karriere in der Forschung zu beginnen. Kommen sie heute Nacht bis 23.00h in die IST Austria und gewinnen sie einen Eindruck, was die Menschen hier leisten.

15 Stationen wurden für Sie aufgebaut, wie etwa über die Spieltheorie oder über das Thema wie wird die Rebe robuster ?

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Ihr

Peter Havel

Peter Havel

1874/75 Gugging

Gugging hat zu St. Andrä gehört ? Am 30. September 1874 wurde Gugging, heute Maria Gugging als Katastralgemeinde von der Ortsgemeinde St. Andrä getrennt. So ist es im Landes-Gesetz und Verordnungsblatt vom 12. Juli 1875 für das Erzherzogtum Österreich unter der Enns nachzulesen. In folgenden Jahr wurde Gugging auch dem k.k. Bezirksgericht Klosterneuburg zugeordnet und hatte mit Anton Döltl einen eigenen Bürgermeister. Das Landeskrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie in Gugging wurde 1885 gegründet, wo heute die IST AUSTRIA steht und ständig ausgebaut wird.

Maria Gugging vor Sonnenaufgang

Maria Gugging vor Sonnenaufgang

Das Kierlingtal erwacht

Im Kierlingtal ist der Sonnenaufgang zu unterschiedlichen Zeiten zu sehen. Offiziell war es heute 06:01h in Klosterneuburg, jedoch nicht an den unterschiedlichsten Orten im Kierlingtal. Begonnen hat die Beobachtung am Ende der Marschallgasse, wo ein Handymast aufgestellt ist.

6 Min vor Sonnenaufgang

6 Min vor Sonnenaufgang

Der Kuckuck ist aus mindestens 3 Richtungen zu hören und so manche Tiere machen sich bereit für die ersten Sonnenstrahlen. Die Spatzen rotten sich am Strommast zusammen und die Rehe sind am Weg zu sehen und schauen in Richtung Sonne.

Die Kirchenglocken läuten

Die Kirchenglocken läuten um Punkt 6h

Um 6h beginnen die Kirchenglocken hinter mir in Maria Gugging zu läuten und es wird immer spannender. So manches Großflugzeit ist am Horizont zu sehen, wo es Richtung Schwechat gleitet.

Während das Kierlingtal noch nicht ausgeleuchtet ist, ist offizell in Klosterneuburg soeben die Sonne aufgegangen.

Jetzt ist Sonnenaufgang in Klosterneuburg

Jetzt ist Sonnenaufgang in Klosterneuburg 06:01h

erst 15 Min später im Kierlingtal

erst 15 Min später im Kierlingtal, 06:16h

Tautropfen am Hahn

Tautropfen Richtung Hahn

Während das Kierlingtal schon hell erleuchtet ist, rotten sich die Schafe am Ende des Grüntals, einen Seitental des Kierlingtals, bei den ersten Sonnenflecken zusammen um Ihr Fell zu trocknen.

Schafe am Ende des Grüntals

Schafe am Ende des Grüntals

Während man im Grüntal von der aufgehenden Sonne noch nichts gesehen hat, ist die Kierlinger Pfarrkirche bereits voll ausgeleuchtet.

Kierlinger Pfarrkirche

Kierlinger Pfarrkirche

 

Guten Morgen Kierlingtal

Heute ist die Sonne um 6.03h über dem Kierlingtal aufgegangen. Besonders beeindruckend ist der Sonnenaufgang von der Plöcking aus, weil dort hat man 3 Kirchen im Blickfeld. Die Kierlinger Kirche, dahinter die beiden Stiftstürme und dahinter der Sonnenaufgang.

Es war kurz vor 6h. Die Gugginger Kirche ist noch nicht beleuchtet und kein Glockenschlag war bislang zu hören.

Maria Gugging vor Sonnenaufgang

Maria Gugging vor Sonnenaufgang

Um Punkt 6h leuten die Kirchenglocken, der Maria Gugginger Pfarrkirche. Rehe und Hasen laufen über die Felder und so mancher Autobus dreht seine einsamen Runden beim Kreisverkehr bei der IST AUSTRIA.

Kurz vor dem Sonnenaufgang 16.April 2016

Kurz vor dem Sonnenaufgang 16.April 2016

Jetzt wird es besonders spannend. Um 6:03, so wie es vorausgesagt war, kommt sind die ersten Sonnenstrahlen im Kierlingtal zu sehen.

Sonnenaufgang 16.4., 6:03h

Sonnenaufgang 16.4., 6:03h

In Maria Gugging sind heulende Hunde zu hören. Die Tiere brauchen keinen Wecker 😉

Morgenröte am 16.4.2016, Plöcking

Morgenröte am 16.4.2016, Plöcking, 06:06h

Übergang zur Morgenstimmung

Übergang zur Morgenstimmung

Die Sonne ist da

Die Sonne ist da

6:38h die Sonne versteckt sich wieder

6:38h die Sonne versteckt sich wieder

Startseite » Guten Morgen Kierlingtal » Sonnenaufgang 16.April 2016
Kein Foto gefunden, das Ihren Suchkriterien entspricht.

Es grünt so grün

Das Kierlingtal war früher ein Luftkurort und das zurecht. Kierling und Maria Gugging war für die Wiener mit der Pferdekutsche und den vielen Gasthäusern und Heurigen, die Gegend zur Entspannung und Genesung. Der Kaiser, dessen Gedenkjahr wir heuer feiern (100 Jahre Todestag von Kaiser Franz Josef) war auch sehr oft im Kierlingtal und heute geniesen es unser Bürger hier zu wohnen und zu wandern. Im Frühling ist dann oft im Kierlingtal besonders viel Grünschnitt zu finden und deshalb wird am 23. April 2016, von 08.00h  – 12.00h es gestattet den Grünschnitt beim Parkplatz Waldhof abzuliefern. Diese Sammelaktion wird organisiert von der Stadtgemeinde Klosterneuburg und mit diesem Service soll den Maria Gugginger und den Kierlingern die Möglichkeit geboten werden Ihren Grünschnitt vom Frühjahr los zu werden.

 

 

Im memoriam Oberstleutnant Georg Bartl 9. April 1945

Oberstleutnant Bartl, Kanzler Schuschniggs Personaladjutant starb in Kierling durch einen Freitod. Er erschoss sich und fünf Frauen am 9. April 1945 in seinem Haus in der Steinbrunngasse. Georg Bartl zog mit seiner Frau 1944 nach Kierling und war zwischen dem 6. und 9. April 1945 in diesem Haus gemeinsam mit den Frauen. Diese wurden auf schrecklichste von den Sturmtruppen der Roten Armee geschändet und vergewaltigt und so wählten sie alle am 9. April schließlich den Freitod. Oberstleutnant Bartl hatte dies in einem Brief niedergeschrieben. Dies war sicherlich keine ruhmreiche Tat, jedoch in der Situation sah darin der gebrochene Bartl offensichtlich den einzige Ausweg. Georg Bartl war bei wichtigen geschichtlichen Ereignissen dabei, so auch am 11./12. Februar 1938 am Berghof bei dem Treffen Schuschnigg mit Hitler. Monate später wurde er von den Nazis ins KZ (1939 KZ Dachau, 1940 KZ-Mauthausen, 7/1940 entlassen) geschickt. Er überlebte bis zum Kriegsende in seinem Haus in Kierling. Kurt Schuschnigg schrieb in seinem Buch „Im Kampf gegen Hitler“ die Ereignisse von Kierling detailliert auf. Auf Seite 422-425 des Buches ist zu lesen: Heute, 9. 4. 1945, 3 Uhr 30 früh, habe ich über dringende Bitte meine Frau Edda Bartl, Frau N. und ihre beiden Töchter, Herrn N. und Fräulein Liesl S. erschossen. (Namen aus Respekt nicht veröffentlicht) — Ich erschieße mich als letzter selbst. Ihre Leichen wurden vom Pfarrer von Kierling mit einem Pferdefuhrwerk zum Friedhof gebracht und dort verscharrt. Die genaue Grabstätte ist nicht bekannt. Man erzählt sich aber, dass jener Grabstein, der die Namen der Toten enthielt heute im Museum Kierling in der Wagenburg steht. Die Inschrift ist leider nicht erhalten.