Monat: Januar 2016

Ein Buch für die Ferien

Die wenigsten unter uns wissen es – ja wir haben eine öffentliche Bücherei in Kierling. Diese Bücherei ist jeden Mittwoch: 14-15.30 Uhr, Freitag: 16-18 Uhr und Sonntag: 10-12 Uhr für uns Kierlingtaler geöffnet. Für nur 30 cent kann man hier Kinderbücher, Sachbücher, ja…

Pest in Kierling 1679

In Wien und Umgebung, so auch in Klosterneuburg und in Kierling wütete die Pest im Jahre des Herrn 1679. Im Sterbebuch 1648 – 1774 der Pfarre Kierling Seite 33 beginnt das Jahr 1676 und dann auf Seite 35 Mitte das Jahr 1677…

Schneefall in Kierling

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr kommt pünktlich der Schnee nach Kierling, so richtig. Heute kurz vor Mittag kamen die angekündigten Schneeflocken nach Kierling und ganz Westösterreich. Vor einem Jahr war es der Wahltag der Gemeinderatswahl am 25.…

Die biederen Leute von Kierling

In seinem Vortrag „Die biederen Leute von der Neuen Burg“ bannte Prof. Dr. Karl Brunner seine im gefüllten Vortragsaal des Museum Kierling zusammen gekommen Zuhörer. Bereits im November im Pfarrsaal erklärte der Professor für Geschichtsforschung die Zeit der biederen Leute…

Kommt zum Winzerfest

Familie Bauer lädt zum Winzerfest. Heute ab 19h in der Feldgasse. Es können 9 von verschiedenen Heurigen-Betrieben Weine verkostet werden, wie schon beim Erntedankfest.   Share

Die Kälte ist da

Am 19. November 2015 wurde unter dem Titel „Der Winter kommt bestimmt“ das alljährliche Murren über den fehlenden Winter und die warmen Temperaturen wieder gegeben. Und einige waren damals der Meinung, dass man sogar im Kierlingerhof im Garten sitzen konnte.…

NÖN: Eine Zeitreise in die Vergangenheit

In der aktuellen Ausgabe der NÖN Klosterneuburg ist ein halbseitiger Artikel über eine „Zeitreise in die Vergangenheit“ von chirchlingen.at zu finden. Wir bedanken uns bei der interessierten Lokalredakteurin Claudia Wagner und auch bei Christoph Hornstein der die Lokalredaktion in Klosterneuburg leitet. Falls…

1683 im Kierlingtal

Rund um den 9. September 1683 wurde vom Lager in Tulln, das Entsatzheer unter der Führung von König Johann III. Sobieski, durch das Tal in Richtung Wien geschickt. Die Truppen mit Geschützen, Reiterei und Fußsoldaten wählten mehrere Wege. Einer der wichtigsten Wege…